Brasilien Luftballon in Herzform

Was man nun in Brasilien über die Deutsche Fussballnationalmannschaft sagt

Deutschland ist Weltmeister! Eine großartige Weltmeistermeisterschaft, unglaubliche Spiele und ein wahnsinnig spannendes Finale. Herzlichen Glückwunsch an die DFB Elf an dieser Stelle. Doch neben dem Fakt das Deutschland verdient die Weltmeisterschaft gewonnen hat, welche Auswirkungen hatte der Besuch der Deutschen Nationalmannschaft auf das Gastgeberland Brasilien?

Meine Freunde aus Brasilien sind alle sehr beeindruckt von Deutschland. Die Nationalmannschaft sei nicht nur die beste Mannschaft gewesen, der Besuch habe auch nachhaltigen positiven Eindruck im Land hinterlassen. Auf der einen Seite sei die Mannschaft sehr freundlich gewesen und habe sich nicht im Camp zurückgezogen, sondern sich auch am Strand mit den Einheimischen getroffen und an örtlichen Festen teilgenommen. Es wird von der Freundlichkeit, Bildung und der guten Erziehung der Deutschen gesprochen. Sie besuchten auch die Indios vom Stamm Indígena Pataxó de Coroa Vermelha und spendeten 10 Millionen Euro für medizinische Hilfe.

Wie alle wissen hielt sich die Deutsche Fußballnationalmannschaft während der Weltmeisterschaft 2014 in Campo Bahia in Santo André auf. Dort finden viele beeindrucken, dass innerhalb von nur 6 Monaten der Baugrund gekauft wurde und alle Gebäude errichtet wurden. Nun ist die WM vorbei  und die erbaute Infrastruktur bleibt erhalten. Verschiedene Ausrüstungsgegenstände und Möbel wurden an Bildungsprogramm gespendet. Auch ein Fußballplatz zählt zu den Spenden, wie auch 25 Fahrräder. Insgesamt sollen allein durch das Camp der Nationalmannschaft 250 Arbeitsplätze entstanden sein. 

Alles in allem hat Deutschland einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Nicht nur als Sieger der Fußballweltmeisterschaft, sondern gerade auch auf der menschlichen Seite, womit ein unschätzbarer und wertvoller Beitrag zur deutsch-brasilianischen Freundschaft beigetragen wurde.

Update 1: Özil spendet seine WM-Prämie für medizinische Hilfe in Brasilien

 


Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.